Für mich ist es der beste Weg, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

Gleich vorweg, sei offen für alles was dir begegnet! Hör es dir wenigstens an und entscheide IMMER erst danach! Wir wollten so oft nichts hören, weil wir in unserer “gewohnten” Welt gefangen waren.

Heute sind wir so froh, dass wir eines Tages doch zuhörten und bereit waren etwas für uns völlig Neues in unser Leben zu lassen. Allerdings hätten wir zu Beginn nie gedacht, dass wir damit das erreichen würden, wo wir heute sind. Und ein Ende ist weit und breit noch nicht in Sicht.

Als wir die Entscheidung trafen uns mit Empfehlungsmarketing ein zweites Standbein aufzubauen, hatten wir sicher einen großen Vorteil. Wir kannten die Produkte bereits ein paar Jahre als Kunden und waren restlos begeistert von ihrer Wirkung.

Unser Plan war es nun innerhalb von 6 Monaten damit ein regelmäßiges zusätzliches Einkommen von 1.500 € zu erzielen. Bereits nach drei Monaten hatten wir das Ziel erreicht und heute, rund 6 Jahre später, verdienen wir ein Vielfaches davon. Unser Leben veränderte sich rasant und eröffnet uns Jahr für Jahr neue Möglichkeiten. Ich will euch hier einmal die aus meiner Sicht sechs wichtigsten Gründe zeigen, warum auch ihr euch unbedingt mit dem Thema zweites Standbein “Empfehlungsmarketing” befassen solltet:

 

1. Zusatzeinkommen:

Mach einmal die Augen zu und stellt dir vor, was du dir alles allein mit 1.500 € zusätzlich im Monat (18.000 €/Jahr) leisten könntest. Und ganz entscheidend, dass dieses Einkommen von Monat zu Monat weiter wächst, wenn du nur kontinuierlich die gleiche Arbeit weitermachst!

Kein Betteln um eine Gehaltserhöhung!

So geht es uns bis heute. Jedes Jahr im Durchschnitt gut 30% Einkommenssteigerung. Alles was du dazu brauchst: Ausgezeichnete Produkte, einen seit Jahrzehnten bewährten Businessplan, Fleiß und Ausdauer.

 

2. Full Service Geschäft:

Ein ganz entscheidender Vorteil in unserem Geschäft ist, dass wir zwar selbstständig sind, uns aber weder um das Warenlager, den Versand, die Rechnungsstellung und schon gar nicht um den Zahlungseingang kümmern müssen. Das übernimmt alles unsere Partnerfirma. Somit können wir uns voll und ganz auf das wichtigste konzentrieren. Die Betreuung unserer Kunden und Teampartner.

 

3. Steuerliche Aspekte:

Für uns war es in den ersten Jahren perfekt, dass ich als fest Angestellter ein regelmäßiges Einkommen hatte und wir gleichzeitig unser zweites Standbein aufgebaut haben. Auch wenn die zusätzlichen Einkünfte in den ersten Monaten noch nicht so hoch waren, konnten wir bereits diverse Kosten für unser neues Geschäft steuerlich in Anrechnung bringen.

Egal ob

  • Auto
  • Handy
  • Computer
  • Büromaterial

oder was sonst noch so für unseren Geschäftsbetrieb notwendig ist. Es lohnt sich auf jeden Fall dies mit seinem Steuerberater zu besprechen. Und auch das kann man entsprechend in Anrechnung bringen. Ihr werdet euch wundern, was für eine enorme Entlastung das Jahr für Jahr für die private Kasse bringen kann. Ansonsten fallen keine Fixkosten an wie Gehälter für Angestellte oder Anmietung von Geschäftsräumen. Unser Business läuft von Zuhause aus.

4. Vererbung:

Ein Punkt der kaum Beachtung findet ist das Thema Vererbung. Im Zusammenhang mit unserem Geschäft ist es jedoch von immenser Bedeutung. Alles was wir erarbeiten, das gesamte Team und der Kundenstamm kann vererbt werden. Dass bedeutet letztendlich, das wir unseren Kindern später einmal ein laufendes Zusatzeinkommen sichern können ohne dass dieses direkten Einfluss auf ihre Lebensplanung haben muss.

Egal wo in der Welt sie leben, egal ob sie Angestellte sind oder selbständig ein Geschäft betreiben, sie können mit geringstem Aufwand alles übernehmen, was wir in diesem Geschäft aufgebaut haben. Wo sonst ist das für einen “normal” Sterblichen wie uns möglich?

 

5. Rente:

Da meine Frau auf Grund unserer drei Kinder lange gar nicht gearbeitet hat, danach viele 400,–€ Jobs und auch freiberufliche Tätigkeiten ausgeübt hat, sieht ihr Rentenkonto eher düster aus. Und wenn man heute schon sieht wie hoch auch bei mir die Abschläge gegenüber den Einkünften aus meiner Festanstellung sein werden, steht im Grunde jetzt schon fest, dass wir unseren Lebensstandard so im Rentenalter sicher nicht beibehalten könnten. Und auch hier bietet das Empfehlungsmarketing eine optimale Lösung!

Zum Einen entscheide ich hier selber wann oder ob ich überhaupt in Rente gehen will. Zum Anderen ist es möglich sich über einige Jahre ein sogenanntes “passives Einkommen” aufzubauen. Wir selbst haben bereits zwei Mal davon Gebrauch gemacht. Einmal als meine Frau ein halbes Jahr auf Grund einer schweren Erkrankung gar nicht arbeiten konnte und 2014, als meine Frau ihren Vater für fast sechs Monate auf seinem letzten Weg begleitete.

Wir sind heute noch sehr dankbar für diese außergewöhnliche Möglichkeit. Ich weiß, dass dies mit keiner Firma möglich gewesen wäre, bei der ich bis heute gearbeitet habe.

Hier stimmt der Spruch: “die Rente ist sicher”.

 

6. Wir reisen gerne.

Und sobald man ein gewisses Volumen erreicht hat, wird man von unserer Partnerfirma ein bis zwei Mal im Jahr an die unterschiedlichsten Plätze in aller Welt eingeladen. So waren wir bis heute an so wunderbaren Orten wie Budapest, Wien, London, Sardinien, Lake Tahoe, Las Vegas, Hawaii, Singapore, Cancun …  Es ist schön nicht mehr überlegen zu müssen, wo der nächste Urlaub hingehen soll und ob wir uns das überhaupt leisten können. Übrigens gehen die nächsten Reisen 2016 nach Südafrika und Griechenland!

 

So jetzt kennt ihr meine sechs wichtigsten Gründe, warum es sich lohnt, sich ein zweites Standbein im Empfehlungsmarketing aufzubauen. Wobei es noch etwas gibt, dass vielleicht noch wichtiger ist als alle diese Gründe zusammen!

Und das ist deine Persönlichkeitsentwicklung. Jeder, wirklich jeder, der hier sein berufliches Zuhause findet, wird sich ganz neu entfalten und noch selbstbewusster durch’s Leben gehen, als er das heute tut.

Hört sich zu gut an um war zu sein? Das war auch mein erster Gedanke! Ich bin froh, dass wir uns trotzdem darauf eingelassen haben. Heute weiß ich, es stimmt und zwar alles. Dass heißt nicht das es ein Spaziergang ist, aber mit Fleiß und Ausdauer kannst du hier praktisch ALLES erreichen.

Das Limit bist du und deine Gedanken.

 

Herzliche Grüße

Stefan Bauscher

Welche Gedanken hast du zum 2. Standbein? Schreib´mir!

2 + 7 =